1000 Fragen an dich selbst - Hallo 2018!

@Johanna Pinkepank
@Johanna Pinkepank

Der erste Beitrag 2018 könnte nicht besser beginnen als mit einem wunderbaren Projekt für euch selbst, das ich in diesem Aritkel vorstellen möchte!

 

Kaum habe ich es entdeckt, war ich schwer verliebt. Daher

mache ich auch mit und möchte dich - genau dich  - ebenfalls dazu einladen, dabei zu sein.

Worum genau es genau geht? Um 1000 Fragen natürlich! Und wie die Idee entstanden ist, wie ihr mitmachen könnt und warum ihr das tun solltet, erfahrt ihr jetzt in diesem Blogpost.

1000 Fragen an dich selbst

Die Bloggerin Johanna Pinkepank von Pinkepank hat in einem Magazin ein kleines Heftchen mit dem Titel "1000 Fragen an dich selbst" entdeckt und stellt diese nun in 10er Schritten vor. Sie selbst möchte sich mit der Frage "Wer ist diese Johanna hinter der Mama?" beschäftigt und beantwortet daher die Fragen auf ihrem Blog. Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht. Alle weiteren Infos und wie Johanna auf die Idee dieser Aktion kam, findest du in ihrem Beitrag "Wer bin ich eigentich noch, wenn ich Mutter bin?" (link).

 

Wer bin ich?
Hast du dir diese Frage auch schon einmal oder mehrmals gestellt? Diese Frage ist oft nicht einfach oder gar schnell zu beantworten, da wir so vieles sind, oft auch ganz widersprüchliche Seiten an uns haben und uns immer weiterentwickeln. Die Jahre vergehen, Eigenschaften kommen hinzu, andere verschwinden, denn das Leben prägt uns. Auch die Werte verändern sich je nach Alter, Lebensphase und Erfahrungen. Und wir sind meist mehr als eine Person bzw. wir haben mir als eine Persönlichkeit - jeder von uns hat unterschiedliche Rollen, die ja nach Kontext "gespielt" werden (Mutter/Vater, Kind, Freundin/Freund, Patient, das Berufs-Ich, Sportler, Künstler, etc....) Aber wenn bin ich ohne all das? Oder gibt es euch, dich und mich nur in all diesen Rollen? Was ist, wenn eine wegfällt?

 

@Johanna Pinkepank
@Johanna Pinkepank

Wer bist du? Ich bin dabei - du auch? 

Es kann viel Freude machen und Spannendes hervorbringen, wenn wir uns Zeit für uns selbst nehmen und Fragen beantworten, die uns noch niemand gestellt hat. Wir können in verloren geglaubte Erinnerungen schwelgen und erkennen, was wir lange nicht mehr getan haben, obwohl es so schön war. Wir können neue Seiten an uns entdecken und für alt bekannte Erklärungen finden. Wir können auch Fragen widmen, die wir uns immer wieder stellen und immer neu (oder auch beständig gleich) beantworten. Selbst scheinbar belanglose Fragen können plötzlich zu einem Aha-Moment führen. Manchen Fragen machen uns vielleicht wehmütig oder traurig, andere bringen uns zum Lachen - alles kann sein und alles ist ok, denn das alles bist DU. Und du bist ok!

 

Wie es geht!

Welche Frage für dich wichtig ist (Wer bin ich ohne meinen Beruf? Wer bin ich ohne meine Rolle als XYZ? etc.) oder ob du einfach nur aus Lust am Schreiben, Erinnern und an einer Entdeckungsreise zu dir selbst hast, bleibt ganz dir überlassen. Wenn du einen Blog hast, kannst deine Fragen und Antworten darauf posten und mich gerne verlinken, aber du kannst sie natürlich auch ganz für dich allein in einem Heft beantworten (oder zusätzlich zum Blogbeitrag). Das hat den Vorteil, dass du vielleicht viel ehrlicher antworten kannst, denn du weißt:

Nur du kannst die Antworten lesen und nur du entscheidest, wer sie auch lesen darf - und ob überhaupt.

 

Ich stelle euch gleich die ersten 10 Fragen vor, die ihr beantworten könnt und beantworte sie selbst direkt danach in diesem Beitrag! Wenn ihr mitmachen wollt, dann macht euch erst einige Stichworte zu euren Antworten und lest danach meine. Antworten anderer Menschen lassen oft eigene Erinnerungen wach werden: "Ach ja, das war bei mir auch so." Und schwupps, ist euer eigener erster Gedanke zu Frage weg - und das wollen wir ja nicht ;)

 

Die ersten 10 Fragen #10

  1. Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal getan?
  2. Mit wem verstehst du dich am besten?
  3. Worauf verwendest du viel zu viel Zeit?
  4. Über welche Witze kannst du richtig laut lachen?
  5. Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst?
  6. Woraus besteht dein Frühstück?
  7. Wem hast du zuletzt einen Kuss gegeben?
  8. In welchen Punkten gleichst du deiner Mutter?
  9. Was machst du morgen als erstes?
  10. Kannst du gut vorlesen?

@Johanna Pinkepank
@Johanna Pinkepank

Meine Antworten auf 10 Fragen

 

1.    Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal getan?
Im Dezember.
2.    Mit wem verstehst du dich am besten?

Mit meinem Hund :-D - der ist immer meiner Meinung, widerspricht nie, hört geduldig zu und ist mir nie böse ;)

3.    Worauf verwendest du viel zu viel Zeit?

Mich gedanklich im Kreis denken, Gedanken sortieren, nachdenken .... und im Internet surfen – ohne Ziel und Grund. Und ich kann viel Zeit damit verbringen, mich über Ungerechtigkeiten, Unsinn und Bösartigkeiten aufzuregen.

4.     Über welche Witze kannst du richtig laut lachen?
Hmmm. Die typischen Witze mag ich eigentlich gar nicht. Ich mag Witze nur, wenn sie spontan aus einer Situation heraus entstehen, da kann ich lachen bis ich Muskelkater in den Backen habe.
5.    Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst?
Weinen ist nichts, was schlimm ist und somit habe ich grundsätzlich kein Problem vor anderen zu weinen. Dennoch ist es angenehmer vor Freunden, oder wenn kein Mensch in der Nähe ist, zu weinen.
6.    Woraus besteht dein Frühstück?
Definitiv aus Kaffee. Das Essen variiert immer nach Lust und Laune. Brot, Marmelade, Käse Müsli, Porridge, Obstsalat, süßes Teilchen.....  


7.    Wem hast du zuletzt einen Kuss gegeben?
Meinem Freund natürlich


8.    In welchen Punkten gleichst du deiner Mutter?
Oh, da muss ich einen Befangenheitsantrag stellen ;) Wir haben beide braune Augen und lieben das Meer. Wir trinken gerne guten Kaffee, sind Tatort-Gucker, könnten früher kaum an einem Taschengeschäft vorbeigehen und mögen schöne Dinge wie bspw. alles rund ums Interieur


9.    Was machst du morgens als erstes?
Jetzt kommt meine schlechteste Angewohnheit, die ich mir unbedingt abgewöhnen möchte: Nachrichten auf dem Handy lesen, sobald die Augen auf sind.


10.  
   Kannst du gut vorlesen?
Eine gute Frage, denn beim Vorlesen bin ich etwas aus der Übung. Aber ich mag es zumindest sehr gerne und sollte es unbedingt mal wieder tun.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0