Ein nächster Schritt - ein Abschied, ein Willkommen

Auf Facebook und Instragram habt ihr es schon erfahren - in nächster Zeit wird es einige Veränderungen und Weiterentwicklungen in der Poesieapotheke geben.

 

Und eine, die wirklich notwenig war, erfahrt ihr in diesem Blogpost. Es geht um einen Abschied und ein "Hallo". Es geht um Sprache, unsere Sensibilität dafür und um den Respekt für Menschen.

Byebye Frau Nordpol. Es ist noch nicht so lange her, dass ich euch meinen Onlinename Frau Nordpol vorstellte. N wie Nordpol. N wie mein Nachname Nicklas. Passte doch, oder?

Ne, passt nicht! Aber das merkte ich erst vor einer Woche als ich über einen Artikel gestolpert bin, der mir zum erstem Mal zeigte, woher dieses Alphabet N wie Nordpol kommt. Und von da an wusste ich, ne – N wie Nordpol geht nicht mehr:

Es war der Artikel in der Onlineausgabe der Zeitung Die WELT und er trägt den Titel „Wir buchstabieren immer noch wie die Nazis“ hieß (). Darin erfuhr ich, dass 1934 die Reinigung der deutschen Buchstabentafel unter den Nazis erfolgte, wodurch der biblische Name Nathan zu Nordpol wurde. Nordpol steht im Buchstabieralphabet noch immer (2017) für das N. Als sprachsensibler Mensch war mir klar: Ne, diesen Namen kann ich einfach nicht mehr lustig finden.

Lassen wir kurz den Grund, warum Frau Nordpol gehen muss, sacken und dann gehts weiter zur Entstehung und Enthüllung des neuen Namens:

Ich bin bestimmt 10 Jahre älter als ihr mich schätzt (oder es tun würdet, wenn ihr müsstest). Punkt.

„Was?“ „Wo ist hier der Grund zum Namenswechsel versteckt?“

Ganz einfach ;): Jünger geschätzt zu werden, ist bestimmt mit 50 oder 60 schön und ein echtes Kompliment. Wenn man jedoch für Mitte oder gar Anfang 20 gehalten wird und doch so ungefähr 10 Jahre älter ist, ist es nicht immer nett. Ich erzähle euch eine Geschichte:

Vor vier oder fünf Jahren war ich beruflich auf einer Messe, an der Unternehmen, Kinder, Erwachsene - wie Eltern, Lehrer, andere Pädagogen, etc. - gleichermaßen teilnahmen. Für meinen damaligen Arbeitgeber, ein Unternehmen, sollte ich vor Ort sein. Der vorgeschriebene Dresscode war der klassische Hosenanzug (und zwar auch noch in schwarz mit weißem Blüschen). Nun ist das wirklich nicht mein favorisiertes Wohlfühloutfit, aber zu dem damaligen Job hat es gepasst. 
Gemeinsam mit meinen Kollegen fuhr ich am entsprechenden Tag zum Messegelände. Vor dem Eingang stand gerade eine große Gruppe Schüler mit einer Lehrerin. Die Lehrerin ging vorweg, durch die Tür, und hielt sie dem nächsten Schüler auf. Wir mischten uns unter die Schülergruppe, um möglichst schnell ins Innere des Gebäudes zu kommen. Plötzlich schaut mich die Lehrerin an(selbst wahrscheinlich erst seit kurzem in diesem Beruf) und brüllte: „Ey, kannst du nicht mal die Tür aufhalten, bis alle durch sind?“ Ich war ein wenig irritiert, denn der Ton gefiel mir gar nicht. Sie sprach mit mir als wäre ich eine ihrer Schülerinnen. Zumal ich dem nach mir folgenden Schüler durchaus die Tür gehalten habe – die Grundhöflichkeit beherrsche ich ;). Als ich dann an der Lehrerin direkt vorbeilief, wurde sie ganz unruhig und entschuldigte sich plötzlich, dass sie mit mir in diesem Ton geredet hat – sie dachte tatsächlich, ich wäre eine der älteren Schülerinnen, die aus der anderen Klasse mitgekommen sind....

 

Es gab nie mehr eine Situation in einer solchen Intensität, aber in ähnliche bin ich immer mal wieder geraten und dabei habe ich jedes Mal eins festgestellt:
Wenn Menschen mein tatsächlich Alter kennen, dann werde ich respektvoller und freundlicher behandelt und ernster genommen. Das Gegenteil passiert also, wenn ich jünger geschätzt werde. Und ich bin mir sicher, dass es nicht nur mir so geht, sondern auch der/dem einen oder anderen von euch, der/die jünger aussieht.
Respekt und Wertschätzung sollte meiner Meinung nach nie vom Alter abhängen. Und doch ist es oftmals so (war jemand schon mal bei einem Arzt, der sehr jung zu sein schien und plötzlich habt ihr die eigne Stimme im Kopf gehört: Ohje, kann der denn was?). Ich spüre den Wechsel im Verhalten anderer (gerade im klassischen Dienstleistungsbereich), wenn sie meinen Ausweis sehen und vor meinem Namen zwei kleine Buchstaben „Dr.“

Also dachte ich mir, wenn Frau Nordpol schon gehen muss, dann wird jetzt einfach.... *tusch* .... Frau Doktor (Simone) auf den Plan gerufen – um jegliche Missverständnisse (hast du denn schon studiert?) vorab auszuräumen ;)

 

Und eine Frau Dr. passt natürlich super zu einer PoesieAPOTHEKE. Bei Fragen immer an die Frau Doktor wenden.
Der Name ist natürlich mit einem Schmunzeln zu lesen: Ihr dürft mich also weiter gerne einfach nur Simone nennen. Oder wie immer ihr möchtet :)

 

Natürlich interessiert mich auch eure Erfahrung zum Thema Alter und Respekt. Wie erlebt ihr das?

Schreibt mir hier gerne einen Kommentar oder bei Facebook.


Ab hier könnt ihr noch den alten Willkommenstext für Frau Nordpol lesen.


Frau Nordpol ist keine neue Mitarbeiterin, auch keine externe Bloggerin, die nun für die Poesieapotheke arbeitet. Frau Nordpol bin ich! Wie jetzt?

 

Die Geschichte geht so: Wie heiße ich eigentlich? Simone? Frau Nicklas? Frau Dr. Nicklas? Bin ich die Poesieapothekerin? Alles ist wahr, aber nichts so richtig schön oder gar onlinetauglich. Letzteres klingt so wahnsinnig langweilig (wie hört sich das schon ab: Die Poesieapothekerin aus der Poesieapotheke!) und ersteres ist zwar mein richtiger Name, aber er ist auch so beliebig: "Simone"? Welche meinst du denn?" Und mein Nachname? Wie klingt das denn, wenn ich bei Posts oder Blogartikel den Namen Frau Dr. Nicklas im Social Web verwende? Oh je, ich sehe mich schon mit der Schlaubärbrille von den neuen Instagram-Filtern. Nein, das ist wirklich keine Option.

 

Also kam mein bisheriger Online-Name ins Spiel: Frau Nordpol! N. wie Nicklas, N. wie Nordpol! Und somit wird es ab heute "Frau Nordpol" sein, die bloggt und bei Facebook, Instagramm & Co. unterwegs ist. Der Name ändert sich, der Mensch dahinter bleibt gleich :). Trotz "Frau" dürft ihr mich natürlich duzen - hier, online, tue ich es auch. Ansonsten: Duzen und siezen, macht es so, wie ihr euch wohlfühlt :).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0