RezeptBlog-Archiv

Warum wir viel mehr Weihnachtspost schreiben sollten

Es ist wieder soweit: Die Tage sind kürzer geworden, der erste Schnee ist gefallen und hat die Landschaft weiß gepudert, Adventskalendertürchen werden neugierig und freudig aufgemacht und die erste Kerze brennt.

 

Die Vorweihnachtszeit ist da! Und damit auch die Zeit, in der sich so viele Menschen Besinnlichkeit und Ruhe wünschen - du auch? Viele schaffen es aber nicht, diese Stimmung der Entspannung, Entschleunigung, Freude und Dankbarkeit aufkommen zu lassen, reißt doch der Alltag an allen Ecken und Enden an den dicken Winterjacken.

 

Genau jetzt ist die perfekte Zeit, um wieder Weihnachtskarten zu schreiben und dafür solltest du dir unbedingt die Zeit nehmen. Warum, fragst du dich?

 

mehr lesen 0 Kommentare

Handschrift-Challenge - Gefühle auf Papier

Im September/Oktober fand die erste Handschrift-(Doodle-)Challenge der Poesieapotheke auf Instagram stand und die hat nicht nur mir richtig viel Spaß gemacht, sondern auch euch -  es gab so viel tolles Feedback!

 

Nun ist der November ist da und dank euch, geht die Challenge nun in die zweite Runde :).

Diesmal geht es um Gefühle! Huiii.

mehr lesen 0 Kommentare

Kennst du die kleine Traurigkeit?

Wir alle kennen das Gefühl traurig zu sein. Manche haben Glück und kennen die Traurigkeit nur in Form einer kleinen Alltagstraurigkeit, manche hingegen haben schon einmal oder mehrmals einen schweren Verlust erlitten, Schreckliches erlebt und wissen, wie sich tiefe, schwere Trauer anfühlt.

 

Vor einigen Jahren bin ich auf das Märchen der kleinen Traurigkeit aufmerksam geworden - eine Geschichte über die Traurigkeit als eine kleine Gestalt, die uns mitteilt, warum sie da ist und was ihre Absichten für uns Menschen sind.

 

mehr lesen 1 Kommentare

"Schreiben entspannt mich." Interview mit Anna von "Fräulein Stressfrei"

Vor einigen Monaten schon ist mir der Blog "Fräulein Stressfrei" aufgefallen! Denn er hebt sich ab von all den Blogs, die es zum Thema Stress und Stressfreiheit gibt. Vor allem durch die Perspektive und Ausrichtung des Blogs, die wunderbar in der Selbstbeschreibung des "Fräuleins" zu erkennen ist:

 

Ganz sicher bin ich nicht "der typische Blogger" und mein Leben ist nicht wirklich socialmedia-tauglich. Aber trotzdem bin ich hier. Bei Instagram, Youtube und Co. stellen viele Blogger ihr Leben in den prächtigsten Farben dar und werden von tausenden Followern gefeiert. (...)

…Ähm ja. Und dann gibt’s da mich. So ganz ohne Glitzer.

mehr lesen 0 Kommentare

Liebster Award 2017 geht an die Poesieapotheke

 

Liebster Award? Wurde die Poesieapotheke mit einem Award ausgezeichnet? Wow! Klingt gut, oder?

 

Aber pssst. Ich muss schon jetzt etwas gestehen: Ich habe gar nichts gewonnen. Keine Auszeichnung. Kein Gewinn. Beim Liebster-Award stellen sich Blogger hinter ihrem Blog vor und ich bin nominiert worden.

 

Ihr bekommt nun Antworten rund um die Poesieapotheke und mich, die ich so bestimmt nie gegeben hätte ;).

mehr lesen 1 Kommentare

Lebst du dein Leben oder das der anderen?

Koffer für eine Entdeckungsreise / Gedankenreise / Schreibreise

Kommst du mit? Ich möchte dich gerne auf eine Reise mitnehmen, eine Gedankenreise.
Die Geschichte, die ich dir gleich erzähle, habe ich selbst einmal in einem Buch gelesen und lese Sie dir nun vor. So, dass es eine Reise für dich wird, an deren Ende du die Möglichkeit hast, deine Gedanken aufzuschreiben und Neues für dich zu entdecken.

Mich hat die Geschichte damals sehr zum Nachdenken gebracht, obwohl ich oftmals denke, doch schon so viele Impulse zum Nachdenken und Reflektieren ausprobiert zu haben.

mehr lesen 0 Kommentare

Schreibend in den Herbst - für mehr Achtsamkeit und innere Ruhe in deinem Leben

Kastanie als Sinnbild für Achtsamkeit und Schreibmeditation

Nach Regen kommt Sonne und dann ist er da, dieser eine Tag: Sonnenschein und blauer Himmel, nur kleine, sanfte Wolken ziehen vorbei. Die schon hervorgeholte Mütze und der Schal bleiben zu Hause. Draußen sitzen, spazierengehen, sich von der Sonne wärmen lassen und Energie für kältere, dunklere Jahreszeit mitnehmen. Sonnenlicht tanken statt vor der Heizung zu sitzen. Licht statt Dunkelheit. Frische Luft einatmen und tief ausatmen.

 

Das Blätterrascheln unter den Füßen genießen, sich an den Farben und Formen erfreuen. Sich Zeit nehmen, die Umgebung wahrnehmen, Kastanien sammeln, tasten, fühlen und genau betrachten.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Die erste Handschrift-Doodle-Challenge - sei dabei

Licht an, Vorhang auf!

Im vorangegangenen Artikel über die Handschrift wurde sie bereits angekündigt, die Handschrift-Challenge. Lese auf jeden Fall nach, warum du unbedingt deine eigene Handschrift mal wieder "auspacken" solltest.

Jetzt ist es soweit und die Challenge startet bei Instagram - ich freue mich so und noch viel mehr freue ich mich, wenn du dabei bist!

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Warum du unbedingt häufiger deine Handschrift nutzen solltest

Handschrift, Papier und Stift, Kreatives Schreiben im Café

Seit dem Handlettering-Boom ist das Schreiben auf Papier wieder ziemlich in Mode gekommen - allerdings nur das bewusste Schönschreiben und Gestalten. Was ist mit der ganz normalen, eigenen und individuellen Handschrift, die keinen besonderen Regeln folgt, weil sie mal schief und krumm, unordentlich oder auch schwer leserlich sein kann?

 

Die eigene Handschrift soll in diesem Artikel gefeiert werden und ich zeige dir, warum du wieder mehr mit der Hand schreiben solltest.

mehr lesen 1 Kommentare

Kreatives Coaching statt Poesietherapie - Schreiben in der Poesieapotheke

Letzte Woche habe ich euch via Facebook und Instragram mitgeteilt, dass ich ab Ende September für ein paar Wochen als Poesietherapeutin in einer psychosomatischen Klinik arbeiten werde.

 

Nach diesem Posting bekam ich einige Nachrichten von euch geschickt und wollte euch alle Fragen in dem Blogpost beantworten...

 

... aber: Ich biete selbst in der Poesieapotheke gar keine Therapie an!

 

Und damit du nicht alles völlig irritiert, wirst du in diesem Blogpost erfahren, was die Unterschiede zwischen Poesietherapie und der PoesieAPOTHEKE sind und warum du davon profitierst, dass du

 

mehr lesen 0 Kommentare

Ein nächster Schritt - ein Abschied, ein Willkommen

Auf Facebook und Instragram habt ihr es schon erfahren - in nächster Zeit wird es einige Veränderungen und Weiterentwicklungen in der Poesieapotheke geben.

 

Und eine, die wirklich notwenig war, erfahrt ihr in diesem Blogpost. Es geht um einen Abschied und ein "Hallo". Es geht um Sprache, unsere Sensibilität dafür und um den Respekt für Menschen.

mehr lesen 0 Kommentare

Ein Buch, das alles verändert

Was sind deine Herzensbücher? Welche Texte haben dich berührt und dich bewegt? Welche haben dir in schwierigen Lebenssituationen geholfen, dir Trost oder Verständnis gespendet? Gab es Bücher, die dir die Augen geöffnet haben?

 

Für mich gibt es diese Bücher - sogar einige davon. Eines, das für mich viel verändert hat und das mir immer als Erstes einfällt, möchte ich dir heute vorstellen.

 

"Die Jungen sollten es lesen, um zu lernen, die Alten, um sich zu erinnern, und alle, weil es gute Literatur ist."
Elke Heidenreich

mehr lesen 0 Kommentare

Tipps für das ideale Gespräch - Vorbereitung mit Stift und Papier

Wann das Schreiben nicht hilft und sogar manchmal schaden kann, habt ihr im letzten Blogpost erfahren: Immer dann, wenn der eine Schreibende etwas kurz und knapp, zwischen Tür und Angel verfasst und versendet – ohne sich bewusst zu sein, welche Wirkung Worte haben können und wie schnell sie anders verstanden werden können als beabsichtigt. Missverständnisse hallo!  


Das geht natürlich besonders leicht bei SMS, Whatsapp und unter Umständen auch bei Mails. Diese Medien sind natürlich dafür da, schnell Infos auszutauschen, sich zu verabreden oder einen kleinen Gruß zu verschicken.

mehr lesen 0 Kommentare

Schreiben hilft... nicht immer!

Buchstaben_Scrabble_Kreatives Schreiben

Wann schreiben nicht hilft

 

Schreiben hilft... nicht immer! Schreiben kann schaden!

 

Schreiben kann schaden? Das schreibe ich?

 

Genau.

 

Ein großes ABER muss ich dennoch dahinter setzen.

 

Schreiben hilft, wenn du Buchstaben in Zeit und Ruhe auf Papier bringst – oder tippst. 

mehr lesen 0 Kommentare

Alles bleibt anders

Dankbarkeit, Glücksgefühle, Freude, Jubel, Unsicherheit, Verständnislosigkeit, Orientierungslos.

 

Das sind ein Teil der Empfindungen, die ich in den ersten sechs Monaten hatte, seit der Gründung der Poesieapotheke hatte. Manchmal reißen einen Entwicklungen einfach mit und plötzlich fragt man sich: Bin das eigentlich ich? Was wollte ich eigentlich und was will ich noch? Was ist meine Botschaft und was sind meine Vision?

 

Der Start mit #schreibdichglücklich

 

Der Start in meine Selbstständigkeit mit der Poesieapotheke war fulminant! Nachdem in den ersten 1,5 Monaten noch einiges an Bürokratie zu erledigen war, ging die eigentlich Arbeit direkt mit #schreibdichglücklich los. Anfang Januar sprachen Gina, vom Ministerium für Glück und Wohlbefinden, und ich zum ersten Mal über das Projekt. Ich erzählte ihr von meiner Idee und gemeinsam entwickleten wir in einem Brainstorming die konkrete Aktion #schreibdichglücklich. Erwartungen hatte ich keine, nur den Wunsch, diese Idee, die mich schon länger begleitete, umzusetzen und einige Menschen damit zu erreichen. Wie viele es letztendlich sein würden, wer uns alles teilte, welche Wellen die Aktion schlug und wie viele liebe und tolle Nachrichten wir bekamen, haute mich fast täglich (im positiven Sinn) aufs Neue um. Es war wirklich großartig!

 

mehr lesen 1 Kommentare

7 Schreibimpulse, die dich glücklich machen

Es ist ganz einfach.


Es sind nur sieben Schreibübungen, die du vom Glücklich-sein entfernt bist. Jetzt brauchst du nur noch einen Stift und kannst gleich loslegen.


Ich habe es selbst ausprobiert und bin absolut überzeugt, dass es auch dir hilft.

 

Lies auf jeden Fall weiter!

mehr lesen 0 Kommentare

Wunderfitzig! Ein Interview mit der Glücksministerin Gina Schöler über schöne Wörter, Briefliebe und Lieblingsgeschichten

Gina Schöler, Ministerium für Glück und Wohlbefinden
Foto: Marco Schöler
Die Glücksministerin Gina Schöler hat gemeinsam mit der Poesieapotheke die Aktion #schreibdichglücklich ins Leben gerufen. Nun ist es Zeit, Gina einmal zu fragen, ob sie denn gerne Briefe schreibt und was das geschriebene Wort für sie bedeutet.

 

 

Poesieapotheke: Liebe Gina, wie viele Briefe bekommt das Ministerium im Durchschnitt pro Woche?
Gina: Das ist unterschiedlich, aber durch all die Bestellungen des ministerialen „Glücksspiels“ schicken die Leute mir sehr viele frankierte Rückumschlage. Die sind meistens nicht leer, sondern es liegt immer noch eine kleine Notiz, eine Karte, ein Kalenderspruch, ein gefundenes Zitat oder sogar auch etwas Selbstgemachtes mit dabei. Ein liebes Dankeschön, ein Smiley – egal welchen Brief ich öffne, um ihn zugleich wieder mit Glücksspielkärtchen auf den Weg zu schicken, ich habe ein Lächeln im Gesicht und bin dankbar, Teil davon sein zu dürfen. Je nach Aktion sind es mal mehr und weniger Briefe, so zwischen 3 und 10 pro Tag, schätze ich. Mein Briefträger schmunzelt immer schon, wenn er zu uns in den Hausgang kommt und sich den Briefkasten des Ministeriums vornimmt.
mehr lesen 1 Kommentare

#schreibdichglücklich: Über Briefe, Glück und Depressionen

"Depression bedeutet nicht Abwesenheit von Glück"

 

"Depressionen sind ernsthafte Erkrankungen."

 

Diese Sätze möchte ich laut und stark bejahen und mit dem Kopf zustimmend nicken. Glück und Depressionen scheinen so gegensätzlich und doch lassen sich Brücken schlagen ....

 

Vor wenigen Tagen erreichte mich eine Mail, die mich
dazu bewegte, die Aktion #schreibdichglücklich und die Ansicht der Poesieapotheke generell deutlich hervorzuheben. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Aktion: Schreib dich glücklich!

UPDATE (20.02.17)

 

Innerhalb kürzester Zeit sind über 3000 Teilnehmer bei der Aktion #schreibdichglücklich dabei! Und zwar aus der ganzen Welt! Aber keine Sorge: Es handelt sich überall um deutschsprachige BriefschreiberInnen :).

 

 

Teilnehmen kann jede(r) noch bis zum 28. Februar 2017!

mehr lesen 14 Kommentare

Darf´s ein bißchen mehr sein? #schreibdichglücklich

mehr lesen 0 Kommentare

Die 2017er Poesieapotheke

Für mehr Glitzer im Leben
Kitschig, aber notwendig!

Ähm, ja: Auch die Poesieapotheke ist im neuen Jahr angekommen...*

 

Und kaum hat 2017 angefangen, ist der erste Monat auch schon (fast) vorbei.

Die Zeit rennt so schnell, dass vier Punkte auf der täglichen Poesieapotheke To Do-Liste ganz oben stehen:

  • atmen, durchatmen
  • das Wichtige vom Unwichtigen trennen
  • sich Zeit zu nehmen und
  • aufmerksam mit sich und anderen umgehen

Besonders wichtig ist es dann, wenn scheinbar viel zu viele Aufgaben gleichzeitig bewältigt werden wollen. Auch wenn das kein Grund zum Jammern, sondern aktuell zur Freude ist, denn:

mehr lesen 0 Kommentare

Klopf, Klopf - jemand da?

 

 

Ein leises, räusperndes Ja erklingt aus der hintersten Ecke der Poesieapotheke...

Die Antwort kommt von der Inhaberin, die hinter dem Tresen und den vielen Regalen steht - vor einem großen Tisch voller Materialien, Fotos, Texten und mit vielen vielen Tabellen, Forumularen und Post its um sie herum.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Literatur goes Medizin

... oder auch: Medizin goes Literatur ..... Literatur in der Medizin? Jawohl!

 

Narrative Medizin? Schon einmal gehört? Wenn nicht: Keine Sorge, der Begriff ist noch recht unbekannt. Im Gegensatz zu den deutschen Universitäten gehört seit vielen Jahren die Disziplin "narrative medicine" zum Lehrplan der Medizinstudenten an einigen großen amerikanischen Universitäten. Die Uni Mainz ist die einzige (mir bekannte) Uni in Deutschland, die sich diesem Aspekt der Medizin intensiv widmet. 

Eine Mitbegründerin der narrativen Medizin, die Internistin Prof. Dr. Dr. Rita Charon, sagte im Rahmen ihres Vortrags im Dezember 2015 an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz über ihre Arbeit als Ärztin: "Ich operiere nicht, ich bringe nichts zur Welt.[...]Die Leute kommen, um mir etwas zu erzählen.

mehr lesen 0 Kommentare

Hereinspaziert - die Poesieapotheke hat ihre virtuellen Türen geöffnet!

mehr lesen 0 Kommentare