"Schreiben entspannt mich." Interview mit Anna von "Fräulein Stressfrei"

Vor einigen Monaten schon ist mir der Blog "Fräulein Stressfrei" aufgefallen! Denn er hebt sich ab von all den Blogs, die es zum Thema Stress und Stressfreiheit gibt. Vor allem durch die Perspektive und Ausrichtung des Blogs, die wunderbar in der Selbstbeschreibung des "Fräuleins" zu erkennen ist:

 

Ganz sicher bin ich nicht "der typische Blogger" und mein Leben ist nicht wirklich socialmedia-tauglich. Aber trotzdem bin ich hier. Bei Instagram, Youtube und Co. stellen viele Blogger ihr Leben in den prächtigsten Farben dar und werden von tausenden Followern gefeiert. (...)

…Ähm ja. Und dann gibt’s da mich. So ganz ohne Glitzer.


Ich fand es so sympathisch, einen Blog zu finden, der sich dem wichtigen Thema Stress widmet und der die Botschaft in sich trägt: "Hey, ich bin hier nicht der Profi, ich bin genauso betroffen wie ihr. Und ich möchte euch jetzt keine 1000 Tipps für Stressfreiheit geben, die gleichzeitg wieder stressen und im Leistungsdenken ausarten. Wenn die Freizeit plötzlich voll mit Yoga, Meditation, Achtsamkeitsübungen, Auszeiten (die geplant werden wollen) ist und man sich auch noch mit anderen misst (wer macht mehr, wer kann es besser?), hat die Reduzierung von Stress genau ihr Gegenteil erreicht.
Auch das ist ein kleines Tabu in der Onlinewelt: Wirklich authentisch zu sein, sich mit verschiedenen Facetten zu zeigen und sich nicht(!) bis zur Unkenntlichkeit zu inszenieren, .
Wer hinter dem Blog "Fräulein Stressfrei" steckt, was sie übers Schreiben denkt und welche Tipps sie hat, wollte ich von ihr wissen und hier kommt für euch jetzt das Interview:

 

 

Hallo Anna, ich freue mich sehr, dir für meinen Blog ein paar Fragen stellen zu dürfen.

Stelle dich den Lesern doch direkt vor :)

Hallo zusammen! Mein Name ist Anna, ich gehöre noch ein paar Monate zum Club der U30, bin verheiratet und wohne im schönen Hessen. In meinem Online-Wohnzimmer bin ich besser bekannt als „Fräulein Stressfrei“. Der Blog Fräulein Stressfrei ist mein Hobby, welches für mich den Ausgleich zu meinem stinknormalen 9-to-5-Bürojob darstellt.

 

Ich bin...
…ein bisschen von Allem. Ich stecke als kreative Träumerin in einem normalen „Durchschnittsleben“ fest. Ich bin bodenständig, hänge aber mit dem Kopf in den Wolken. Ich bin freiheitsliebend, aber auch ein „Zuhause-Mensch“. Ich bin Ordnungsfreak, veranstalte aber oft Chaos. Ich bin gerne unter Menschen, liebe es aber allein zu sein. Ich bin ziemlich ruhig, vertrete meine Meinung aber lautstark, wenn es sein muss. Ich bin sicherheitsliebend, aber tue verrückte Dinge.
Ich bin eben ein bisschen von Allem. ;)

 

 

Wie kam es zu deinem Blog "Fräulein Stressfrei"?

Im Winter 2016 fiel mir mal wieder die Decke auf den Kopf: Ich fuhr im Dunkeln an die Arbeit, im Dunkeln wieder nach Hause. Einkaufen, essen, Haushalt und dann völlig fertig auf dem Sofa einschlafen. Von Freizeit und „Leben“ keine Spur. Ich war gestresst, gelangweilt und einfach nur frustriert. Es musste sich etwas ändern und ich brauchte endlich ein richtiges Hobby.

 

Also fing ich an zu überlegen, was ich gerne mache und mich wirklich interessiert. Schnell war klar, dass ich einen Blog schreiben möchte. Ich liebe das Schreiben und ich sitze tatsächlich gerne am Computer. Ungefähr 2007/2008 hatte ich bereits einen, naja, sagen wir mal „Mädchen-Teenie-Blog“. Natürlich bin ich mittlerweile aus dem Alter heraus, in welchem man sein Tagebuch in die Onlinewelt herausschreit. Deswegen suchte ich tatsächlich nach einem Thema.

 

Irgendwann sah ich den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Im Internet stieß ich fast ausschließlich auf Beauty-, Fashion- oder Reisebloggerinnen. Das sind so gar nicht meine Themen. Alle hatten anscheinend ein perfektes Leben und teilten dies mit der Welt. Tja… Warum mache ich es dann nicht genau umgekehrt und schreibe über mein nicht perfektes, ganz normales Leben?! Die Richtung war gefunden. Das Thema stand dann auch ziemlich schnell fest. Denn das, was mein Leben in dieser Zeit am Meisten ausfüllte war tatsächlich der „Stress“.

 

Also wollte ich das Nützliche mit dem Schönen verbinden. Seit dem 17.02.2017 gibt es meinen Blog. Ich sammle Tipps für ein stressfreies Leben und tue das, was ich gerne mache und mich entspannt: bloggen.

 

Ist dein Blog dein Hobby, dein Neben- oder Brotjob?


Ich bewundere Menschen, die aus ihrem Hobby ihren Beruf machen. Mein Blog wird allerdings „nur“ mein Hobby bleiben bzw. mein "kleiner Nebenjob".Ich habe natürlich ein Gewerbe angemeldet, da ich Affiliatelinks einbaue und hoffe, dass ich irgendwann vielleicht auch Kooperationen bekomme, um meine Kosten zu decken.Ich habe einen festen, sicheren Job, bekomme immer pünktlich meinen Lohn. Ich liebe diese Sicherheit und möchte sie auch nicht aufgeben.
Ich „arbeite“ abends an meinem Blog oder am Wochenende. Ich habe feste Zeiten auf meinem Blog (montags erscheinen die MontagsMemos und donnerstags ein Beitrag), mache mir also keinen Stress, dass ich jeden oder jeden zweiten Tag etwas veröffentlichen „muss“. Das wäre dann auch wieder eher Arbeit als Hobby und das soll es ja nicht werden ;)


Was hilft dir am meisten, um stressfrei zu leben? Und: Hast du drei Tipps für die Leser und mich?


Am meisten hat mir tatsächlich geholfen, mir über den Stress in meinem Leben bewusst zu werden. Ich habe ganz bewusst beobachtet, was mich stresst und angefangen daran zu arbeiten.

Die ultimativen Tipps gegen Stress gibt es nicht, da jeder von uns anderen Stress hat und ihn auch anders wahrnimmt. Aber diese drei Tipps sollten wir alle beherzigen:
1. Nimm dir regelmäßig kleine Auszeiten für dich selbst.
2. Versuche nicht perfekt zu sein und es allen recht zu machen.
3. Mache dir bewusst, dass du nur dieses eine Leben hast. Verschwende es also nicht mit Stress, negativen Gedanken und zu viel Arbeit.

 

Und das (Hör-)Buch „Du bist der Hammer!: Hör endlich auf, an deiner Großartigkeit zu zweifeln, und beginn ein fantastisches Leben“ von Jen Sincero kann ich jedem empfehlen - ich fand es wirklich klasse.

 


Was hast du zuletzt vom Leben gelernt?


…dass es ganz schnell vorbei sein kann und man jede Minute genießen sollte. Ein Unfall, eine Krankheit oder ein Schicksalsschlag in der Familie und plötzlich ist alles anders. Das Leben kann sich von einer auf die andere Sekunde komplett wandeln oder sogar vorbei sein. Genießt es in vollen Zügen! Immer.



Was würdest du deinem jüngeren Ich (zum Thema Stress) empfehlen?


Höre auf dich selbst statt auf andere. Du bist wichtig. Sei es dir wert, dass es dir gut geht. Mach es dir und nicht allen anderen recht. Es ist dein Leben und nur du entscheidest, wie du es lebst.

 

Was bedeutet dir das Schreiben?

Schreiben bedeutet für mich, dass ich meinen Gedanken freien Lauf lassen und mich so ausdrücken kann, wie ich möchte. Ich war schon immer besser im Schreiben als im Reden.

 

Beim Schreiben kann ich richtig abschalten und alles um mich herum vergessen. Keine tausend Gedanken, die sich zu einem Knäul in meinem Kopf bilden und mir Kopfschmerzen verursachen. Ich schreibe. Einfach so. Ohne groß nachzudenken. Das ist sehr entspannend!


Was, wem, wann und wo schreibst du?

Beruflich lese und schreibe ich ziemlich viel.

Zuhause schreibe ich – neben meinem Blog - unheimlich gerne To-Do-Listen und auch kleine Liebes-Botschaften an meinen Mann.

Erst vor ein paar Wochen habe ich einen Geburtstagsgruß an eine ehemalige Studienkollegin mit ziemlich witziger Karte verschickt. Ich liebe Karten mit kreativen Sprüchen und Bildern, sammle sie um sie bei passender Gelegenheit zu verschicken oder verschenken.
An meinen letzten richtigen Brief kann ich mich hingegen kaum erinnern. Eigentlich schade, oder? Ich denke, ich werde in den nächsten Tagen mal einen Brief an eine liebe Freundin schreiben. Sie freut sich sicher.

 


Was möchtest du in Zukunft schreiben und was wünscht du dir für dich und für "Fräulein Stressfrei"?

 

Zukünftig möchte ich mir in irgendeiner Form gerne notieren, wie ein Tag war und was ich erlebt habe. Mein Langzeitgedächtnis ist leider nicht das Beste und ich habe Angst, dass ich viel aus meinem Leben vergesse. Ich habe daran gedacht, dass ich mir ein Buch zulege, in welches ich neben den Notizen auch Bilder, Eintrittskarten, etc. kleben kann.


Bei "Fräulein Stressfrei" ist wichtig, dass ich die Lust am Bloggen und allem was dazugehört nicht verliere und es nicht irgendwann zur „Pflicht“ wird. Ich freue mich, wenn Menschen meinen Blog besuchen und sich über meine Tipps und die Geschichten freuen. Auch sind durch meinen Blog und die dazugehörigen Social-Media-Kanäle schon tolle Bekanntschaften entstanden und ich habe ganz unterschiedliche Menschen kennengelernt.

 

Ich wünsche mir einfach, dass mir der Spaß am Schreiben und den Besuchern der Spaß am Lesen nie vergeht.

Danke, liebe Anna!

 

Den Blog von Anna findet ihr hier: www.fraeulein-stressfrei.de/

Und natürlich gibt "Fräulein Stressfrei" auch bei Facebook, Instagram & Co! Alle Links findet ihr auf der Website.

 

Fotos von Anna - "Fräulein Stressfrei" zur Nutzung freigegeben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0